Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie

hg. von Dr. Anton Holzer

Anton Holzer

Ein Dank an Dieter Mayer-Gürr

Vergangenheit und Zukunft der Zeitschrift Fotogeschichte

Erschienen in: Fotogeschichte, Heft 138, 2015

Seit über 25 Jahren erscheint die Zeitschrift Fotogeschichte im Jonas Verlag in Marburg, der seit seiner Gründung vonDieter Mayer-Gürr geführt wird. Nach 37 Verlegerjahren, übergibt Mayer-Gürr den Verlag Anfang 2016 in jüngere Hände. Der Jonas Verlag – und damit auch die Zeitschrift Fotogeschichte – wird künftig unter einem neuen verlegerischen Dach im Weimar weitergeführt.

Seit 1989 erscheint die Fotogeschichte im Jonas Verlag in Marburg. Nun, Ende 2015, Anfang 2016 ist es Zeit, zurückzublicken und zu berichten, wie es mit der Fotogeschichte und dem Jonas Verlag in Zukunft weitergeht. Es ist aber auch Zeit, Dank abzustatten. Dass die Fotogeschichte seit über einem Vierteljahrhundert im Jonas Verlag eine bewährte verlegerische Heimat gefunden hat, ist nicht zuletzt einer Person zu verdanken, Dieter Mayer-Gürr, ihrem langjährigen Verleger. Er hat nicht nur den Jonas Verlag 35 Jahre lang geführt, sondern er hat auch die Fotogeschichte über viele Jahre mit großem Interesse begleitet. Ja mehr noch: Er hat immer, auch bei Gegenwind, an die Zeitschrift geglaubt und sie nach Kräften unterstützt, er war jahrzehntelang ein guter Freund der Zeitschrift und – das sei besonders hervorgehoben – er ist ein Abonnent der ersten Stunde!

Als ich 2001 die Herausgeberschaft der Fotogeschichte übernahm, lernte ich Dieter Mayer-Gürr als ruhigen, engagierten, stets freundlichen und vor allem zuverlässigen Verleger kennen, der nicht nur ein berufliches, sondern auch ein privates Faible für die Fotografie hat. Gleich beim ersten Treffen brachte er seine Kamera mit und fotografierte. Man kann sich als Herausgeber auf der Verlagsseite keinen besseren Partner wünschen.

Seine Arbeit als Verleger hat Dieter Mayer-Gürr 1978 gemeinsam mit zwei anderen Buchbegeisterten begonnen. Zusammen gründeten sie den Jonas Verlag, um, wie sie sagten, Bücher zu produzieren, die sie am Buchmarkt vermissten. Dieses Engagement hat Früchte getragen. In fast 40 Jahren ist ein beachtliches, über 500 Titel umfassendes Buchprogramm erschienen. Es war stets der Anspruch des Verlags und des Verlegers nicht irgendwelche Bücher zu machen, sondern handwerklich und grafisch sorgfältig aufgemachte Publikationen, die interessant und schön zugleich sind. Zu den Programmschwerpunkten Kunstgeschichte, Kulturforschung, und Ethnologie und Alltagsforschung trat schon früh auch die Fotografie. Und so ist es nicht verwunderlich, dass Timm Starl, der Gründungsherausgeber der Fotogeschichte, Ende der 1980er Jahre auf der Frankfurter Buchmesse mit Dieter Mayer-Gürr zusammentraf und die Idee entstand, die fotohistorische Vierteljahreszeitschrift künftig nicht mehr im Eigenverlag herzustellen und zu vertreiben, sondern im Jonas Verlag. Mit Heft 31, 1989 (das den 9. Jahrgang einleitete) wechselte die Fotogeschichte also zum Jonas Verlag. Das neue Verlagsumfeld hat der Zeitschrift gut getan, ihre Reichweite und ihre Auflage stiegen an – bis heute. Herstellung, Druck und Aboverwaltung wurden auf professionelle Beine gestellt. Aber auch der Jonas Verlag profitierte von der Fotogeschichte und baute nach und nach einen Programmschwerpunkt zur Fotografie auf. Seit vielen Jahren ist der Verlag eine wichtige Anlaufadresse für Autorinnen und Autoren aus den Bereichen der Fotografie, Fotogeschichte und Medienwissenschaften, wichtige Studien zum Thema erschienen bei Jonas, ebenso etliche Ausstellungskataloge.

Mit Jahresbeginn 2016 gibt Dieter Mayer-Gürr die Verantwortung für den Jonas Verlag ab. Aber wer ihn kennt, weiß, dass er sich nicht ganz aus der Arbeit zurückziehen wird. Er wird weiterhin von Marburg aus Buchprojekte betreuen und – das ist ein Glück für die Fotogeschichte – in den nächsten paar Jahren weiterhin die Herstellung der Zeitschrift betreuen. Der Jonas Verlag zieht von Marburg nach Weimar und wird künftig unter gleichem Namen von der Verlegerin Dr. Bettina Preiß weitergeführt. Diese hatte 1992 in Bonn den kunst- und kulturhistorisch orientierten Verlag VDG gegründet. Seit 1994 hat ihr Verlag seinen Sitz in Weimar und firmiert unter VDG Weimar. Seit kurzem gehört auch der Bauhaus Universitätsverlag zu dieser Verlagsgruppe. Nun kommt mit dem Jonas Verlag ein dritter programmatisch verwandter Verlag hinzu. Ebenfalls unter derselben Adresse hat das online erscheinende Portal Kunstgeschichte (www.portalkunstgeschichte.de) seinen Sitz. Diese verlegerischen Synergien, die künftig in Weimar gebündelt werden, kommen künftig auch der Zeitschrift Fotogeschichte zugute. Für die Abonnenten der Fotogeschichte sowie ihre Leserinnen und Leser ist dieser Verlagswechsel mit keinerlei Änderungen verbunden. Für die Autorinnen und Autoren bleibt weiterhin die Wiener Redaktion die Ansprechstelle. Ich selbst werde die Fotogeschichte in Zusammenarbeit mit dem neuen Verlag mit gleicher Freude und gleichem Engagement als Herausgeber betreuen.

 

Wien, Marburg, Dezember 2015

Letzte Ausgaben

 

Hefte ab 126 | Siehe auch: Themen- und Stichwortsuche | Bestellung | Alle Einzelbeiträge aus dem Archiv als pdf bestellbar

148

 

 

Tiere sehen

Claudia Lillge (Hg.)

bestellen
147

 

Bilder in Bewegung

Fotografie und Film

Matthias Christen (Hg.)

bestellen
146

Grenzüberschreitungen

Mode und Fotografie

Annette Geiger (Hg.)

bestellen
145

Schreiben über Fotografie

Steffen Siegel, Bernd Stiegler (Hg.)

bestellen
144

Belichtete Vergangenheit

Archäologie und Fotografie

Babett Forster (Hg.)

bestellen
143

Faszination und Abscheu

Aktfotografie zwischen Ideal und Wirklichkeit

Birgit Hammers (Hg.)

bestellen
142

Business mit Bildern

Geschichte und Gegenwart der Fotoagenturen

Anton Holzer (Hg.)

bestellen
141

Fotografie in Afrika

Lorena Rizzo, Jürg Schneider (Hg.)

bestellen
140

Psychologie und Fotografie

David Keller, Steffen Siegel (Hg.)

bestellen
139

Nordische Fotografie

Jörn Glasenapp (Hg.)

bestellen
138

Fotografie und Medizin

Von der Glasplatte zur Simulation

Anna Lammers (Hg.)

bestellen
137

Die wilde Vielfalt. Zur deutschen Fotoszene der 1970er und 80er Jahre

Gisela Parak (Hg.)

bestellen
136

Fotografie in Russland und der Sowjetunion

Isabelle de Keghel, Andreas Renner (Hg.)

bestellen
135

Fotografie in Wien

bestellen
134

Kriegsfotografinnen

Marion Beckers, Elisabeth Mortgaat (Hg.)

bestellen
133

Abstrakte Fotografie

Kathrin Schönegg, Bernd Stiegler (Hg.)

bestellen
132

Architektur Und Fotografie

Margareth Otti (Hg.)

bestellen
131

Fotografie und städtischer Wandel

Cécile Cuny, Alexa Färber, Ulrich Hägele (Hg.)

bestellen
130

Der Weltkrieg der Bilder

Fotoreportage und Kriegspropaganda in der illustrierten Presse 1914-1918

bestellen
129

Die selbstbewusste Fotografie

Bildgeschichte der Fototheorie seit den 1960er Jahren

Steffen Siegel (Hg.)

Heft 129, Herbst 2013

bestellen
128

Fotografische Entdeckungen

Heft 128, Sommer 2013

bestellen
127

Fotografie im Klassenkampf

Arbeiterfotografie in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Wolfgang Hesse (Hg.)

Heft 127, Frühjahr 2013

bestellen
126

Susan Sontag und die Fotografie

Jörn Glasenapp und Claudia Lillge (Hg.)

Heft 126, Winter 2012

vergriffen