Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie

hg. von Dr. Anton Holzer

BÜCHER, KURZ VORGESTELLT

Erschienen in: Fotogeschichte, Heft 144, 2017  

  • Ali Behdad: Camera Orientalis. Reflections on Photography of the Middle East, Chicago, London: The University of Chicago Press, 2016, 208 S., 22,5 x 18 cm, zahlreiche Abb. in S/W und Farbe, kartoniert, 26,49 Euro

Den Eurozentrismus der Fotografiegeschichte kann man daran ermessen, dass in Michel Frizots bekannter Überblicksdarstellung Neue Geschichte der Photographie, die 1994 auf Französisch und 1998 auf Englisch und Deutsch erschien, nur einige wenige Seiten der Reise- und Expeditionsfotografie gewidmet sind. Mit diesem Hinweis beginnt Ali Behdad, Literaturprofessor an der University of  California, Los Angeles, seinen Band zu Fotografie und Orientalismus im Mittleren Osten. Um sogleich hinzuzusetzen, dass sich in den Jahren danach die Forschungslage deutlich gebessert habe. Ali Behdad hat selbst wichtige Publikationen zum Thema beigesteuert. u.a. als Mitherausgeber des Bandes Photography’s Orientalism, 2014, siehe dazu die Rezension in Fotogeschichte, Heft 132, 2014). Sein neuer Band Camera Orientalis, dessen Titel auf Barthes Camera Lucida ebenso wie auf die Pionierstudie Camera Indica zur (kolonialistischen) Fotografie Indiens von Christopher Pinney verweist, ist ein spannend und wichtig, weil es einige lange gültige Grundannahmen der postkolonialistischen Geschichts- und Fotogeschichtsschreibung in Frage stellt: dass der orientalistische (fotografische) Blick ausschließlich im Westen und Norden entwickelt wurde und die Porträtierten eindeutig die Unterdrückten seien. Demgegenüber betont Behdad die engen Austauschbeziehungen im orientalistischen Diskurs, die im simplen Modell von Macht und Ohnmacht nur unzureichend beschrieben sind. Die einheimischen Fotografen, aber auch die lokalen Auftraggeber, Käufer und Händler dieser Bilder verfolgten, in enger Interaktion mit den Vertretern einer europäischen Öffentlichkeit, ihre eigene Agenda. Der Autor weist diese These schlüssig am Beispiel der türkischen und der iranischen Fotografie nach. Letzterer widmet er, ausgehend von seinem iranischen Großvater, der selbst Fotograf war, eine vertiefende Fallstudie.

  • Luke Gartlan: A Career of Japan. Baron Raimund von Stillfried and Early Yokohama Photography, Leiden, Boston: Brill, 2016, 371 S., zahlreiche Abb. in Farbe und S/W, gebunden mit Schutzumschlag, 124 Euro.

Baron Raimund von Stillfried (1839–1911) ist kein Unbekannter in der Fotogeschichte. Insbesondere sein umfangreiches fotografisches Werk, das in den 1870er und 80er Jahren in Japan entstand, wurde immer wieder (meist in kleinen Ausschnitten) in Ausstellungen gezeigt. Sein Werk findet sich in den bekanntesten Fotosammlungen weltweit. Und dennoch sind die zwei Jahrzehnte, die der österreichische, aus Böhmen stammende Fotograf ab 1871 fast durchgehend in Japan zubrachte, noch nicht umfassend untersucht. In seinem gründlich recherchierten, gut geschriebenen und aufwändig illustrierten Buch schließt Luke Gartlan nun diese Lücke. Gartlan verortet das umfangreiche Werk des Fotografen nicht nur in dessen von zahlreichen großen Reisen und vielen Aufbrüchen geprägter Biografie. Er zeigt auch, wie und auf welche Weise Stillfried Zugang zu höchsten japanischen Kreisen (bis hin zum Kaiser) erlangte, wie die kolorierte Fotografie aus seinem Atelier zur Inszenierung der japanischen Gesellschaft beitrug, welche Rolle er bei der Popularisierung der Japan-Bilder in Europa spielte und wie er als Fotohändler und international agierender Geschäftsmann agierte. Beleuchtet wird auch das Verhältnis zu Felice Beato, dessen Fotoatelier er 1877 übernahm. Auf der Basis dieser umfassenden Recherchen wäre es nun spannend, auch die vielen weiteren Foto-Reisen Stillfrieds, die den unermüdlichen Globetrotter in den Jahren nach seiner Rückkehr nach Wien im Jahr 1883 u.a. in die Länder des Balkans, nach Griechenland und an zahlreiche weitere Orte führten, genauer zu untersuchen und auch dieses Material in einer gründlichen Publikation aufzubereiten. Der Abschluss wäre dann eine groß angelegte Stillfried-Ausstellung, die sich nicht mit der Präsentation ausgewählter exotischer Highlights begnügte.

Letzte Ausgaben

Hefte ab 126 | Siehe auch: Themen- und Stichwortsuche | Bestellung | Alle Einzelbeiträge aus dem Archiv als pdf bestellbar

150

 

Polytechnisches Wissen

Fotografische Handbücher 1939 bis 1918

Herta Wolf (Hg.)

bestellen
149

 

Kann man des wegwerfen?

Fotografie, Gedächntnis, Ökonomie

Thomas Steinfeld, Valentin Groebner (Hg.)

bestellen
148

 

 

Tiere sehen

Claudia Lillge (Hg.)

bestellen
147

 

Bilder in Bewegung

Fotografie und Film

Matthias Christen (Hg.)

bestellen
146

Grenzüberschreitungen

Mode und Fotografie

Annette Geiger (Hg.)

bestellen
145

Schreiben über Fotografie

Steffen Siegel, Bernd Stiegler (Hg.)

bestellen
144

Belichtete Vergangenheit

Archäologie und Fotografie

Babett Forster (Hg.)

bestellen
143

Faszination und Abscheu

Aktfotografie zwischen Ideal und Wirklichkeit

Birgit Hammers (Hg.)

bestellen
142

Business mit Bildern

Geschichte und Gegenwart der Fotoagenturen

Anton Holzer (Hg.)

bestellen
141

Fotografie in Afrika

Lorena Rizzo, Jürg Schneider (Hg.)

bestellen
140

Psychologie und Fotografie

David Keller, Steffen Siegel (Hg.)

bestellen
139

Nordische Fotografie

Jörn Glasenapp (Hg.)

bestellen
138

Fotografie und Medizin

Von der Glasplatte zur Simulation

Anna Lammers (Hg.)

bestellen
137

Die wilde Vielfalt. Zur deutschen Fotoszene der 1970er und 80er Jahre

Gisela Parak (Hg.)

bestellen
136

Fotografie in Russland und der Sowjetunion

Isabelle de Keghel, Andreas Renner (Hg.)

bestellen
135

Fotografie in Wien

bestellen
134

Kriegsfotografinnen

Marion Beckers, Elisabeth Mortgaat (Hg.)

bestellen
133

Abstrakte Fotografie

Kathrin Schönegg, Bernd Stiegler (Hg.)

vergriffen
132

Architektur Und Fotografie

Margareth Otti (Hg.)

bestellen
131

Fotografie und städtischer Wandel

Cécile Cuny, Alexa Färber, Ulrich Hägele (Hg.)

bestellen
130

Der Weltkrieg der Bilder

Fotoreportage und Kriegspropaganda in der illustrierten Presse 1914-1918

bestellen
129

Die selbstbewusste Fotografie

Bildgeschichte der Fototheorie seit den 1960er Jahren

Steffen Siegel (Hg.)

bestellen
128

Fotografische Entdeckungen

 

bestellen
127

Fotografie im Klassenkampf

Arbeiterfotografie in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Wolfgang Hesse (Hg.)

bestellen
126

Susan Sontag und die Fotografie

Jörn Glasenapp und Claudia Lillge (Hg.)

vergriffen